Principio de página

UNA CREACIÓN AGOTADA

El Jueves Santo de este año debería recordarnos la Última Cena. Ésta marcó el comienzo de una nueva alianza entre el hombre y Dios, con Jesús como vínculo. Este año, sin embargo, también se nos hizo saber que Austria ya había agotado el Jueves Santo los recursos a los que en realidad ya no tendríamos derecho. En otras palabras, hasta finales de año viviremos a expensas de nuestros hijos y nietos. Pero no tiene por qué ser así.


Bereits am 6. April hat Österreich seinen Anteil an den natürlichen Ressourcen verbraucht, die die Erde im gesamten Jahr 2023 regenerieren kann. Daran erinnert der Welterschöpfungstag (Earth Overshoot Day).[1] Würden alle Länder der Welt so viele Ressourcen verbrauchen, wie Österreich, bräuchten wir mehr als drei Planeten.


El Papa Francisco llama a la tierra nuestra casa común. Y el hombre fue elegido para cuidar de la casa. Esto también lo sabemos: Si al final del mes sobra dinero, algo va mal. Quien ya ha retirado todos sus bienes de la cuenta y los ha agotado el día 10 del mes, tendrá que soportar las dolorosas consecuencias durante los dos tercios restantes del mes. Cuando se trata de recursos, los países ricos de este mundo siguen acaparando incluso cuando no tienen derecho a nada en absoluto. Sin embargo, las dolorosas consecuencias no las sufren quienes las provocan, sino quienes, de todos modos, toman poco de las "arcas domésticas".


Was im Kleinen viele wissen, wird im Großen ignoriert. Für den jährlichen Welterschöpfungstag eines jeden Landes berechnen Expertinnen und Experten in einem komplizierten Verfahren, wann der durchschnittliche theoretische Flächenbedarf der Menschheit etwa für Urbanisierung, Nahrungsmittelanbau und industrielle Produktion die Pufferkapazitäten der Erde übersteigt. Österreich liegt mit dem 6. April dabei im vordersten Feld.[2]


Vivir a costa de las generaciones futuras


"Kein Industriebetrieb, kein Gasthaus oder Bauernhof kann erfolgreich sein, wenn er schon Anfang April sein gesamtes Jahresbudget ausgegeben hat. Aber genau das macht Österreich und lebt damit auf Kosten unserer Zukunft", sagte Lisa Panhuber, Sprecherin von Greenpeace im Gespräch mit der APA. [3]


"El Día del Sobregiro de la Tierra demuestra que el actual sistema de producción y consumo no es compatible con la intención de seguir habitando nuestro planeta".
Gustavo Manrique, Ministro ecuatoriano de Medio Ambiente, Agua y Cambio Ecológico, Ecuador.

Hay otra manera.


Eine Trendwende ist nicht nur möglich. Sie bringt auch wirtschaftliche Vorteile für diejenigen mit sich, die Initiative ergreifen. Es gibt zahlreiche Beispiele, die wirtschaftlich robust sind und gleichzeitig den Overshoot reduzieren. Beispiele dafür:


  • Eine Halbierung der weltweiten Lebensmittelverschwendung, wie von vielen Lokalinitiativen auf der ganzen Welt angestrebt wird, würde den Earth Overshoot Day um 13 Tage herausschieben (#MoveTheDate).

  • Die städtische Fahrradinfrastruktur weltweit auf ein Niveau wie derzeit in den Niederlanden zu heben, hat das Potenzial, den Earth Overshoot Day um 9 Tage zu verzögern.

  • Strom durch kostengünstige land-basierte Windkraft zu erzeugen, wie das in Dänemark und Deutschland praktiziert wird, hat das Potenzial, den Earth Overshoot Day um mindestens 10 Tage zu verschieben.


Puesto que hemos dejado de utilizar lo que la naturaleza -que nos tiende la mano, por así decirlo- ofrece por sí misma, el sistema imperante se centra en el beneficio que puede obtenerse del uso de los recursos existentes. A partir de ahí, es fácil llegar a la idea de un crecimiento infinito e ilimitado, que sigue entusiasmando enormemente a muchos economistas, expertos financieros y tecnólogos.


Die Maxime vom grenzenlosen Wachstum ist wohl das folgenschwerste Zeugnis menschlicher Kurzsichtigkeit. Dieses Wachstum setzt aber die Lüge bezüglich der unbegrenzten Verfügbarkeit der Güter des Planeten voraus, die dazu führt, ihn bis zur Grenze und darüber hinaus „auszupressen“. Es handelt sich um die irrige Annahme, „dass man über eine unbegrenzte Menge von Energie und Ressourcen verfügen könne, dass diese sofort erneuerbar und dass die negativen Auswirkungen der Manipulationen der natürlichen Ordnung problemlos zu beheben seien."[4] Versprechen, dass Technologien und Innovationen die (einzig) wahre Lösung zur Eindämmung der Klimaerhitzung wären, bauen auf dem Irrtum auf, vor dem der Club of Rome in seinem Bericht Die Grenzen des Wachstums bereits vor 50 Jahren eindringlich gewarnt hatte.


Am heutigen Gründonnerstag sollten wir an den Bund zwischen Gott und den Menschen erinnert werden. Der Bund mit Gott ist immer auch eine Verbundenheit mit seiner Schöpfung. Ein Bund, der ein hohes Maß an Verantwortung für den Schutz der göttlichen Schöpfung in sich trägt. Der heilige Franz von Assisi war sich dieser Verantwortung mehr als bewusst. Er liebte die Schöpfung. Auch die kleinsten Geschöpfe nannte er deshalb Bruder und Schwester. Diese Überzeugung darf nicht als irrationaler Romantizismus herabgewürdigt werden, denn sie hat Konsequenzen für die Optionen, die unser Verhalten bestimmen.


Wenn wir uns der Natur und der Umwelt ohne diese Offenheit für das Staunen und das Wunder nähern, wenn wir in unserer Beziehung zur Welt nicht mehr die Sprache der Brüderlichkeit und der Schönheit sprechen, wird unser Verhalten das des Herrschers, des Konsumenten oder des bloßen Ausbeuters der Ressourcen sein, der unfähig ist, seinen unmittelbaren Interessen eine Grenze zu setzen. Wenn wir uns hingegen allem, was existiert, innerlich verbunden fühlen, werden Genügsamkeit und Fürsorge von selbst aufkommen. Die Armut und die Einfachheit des heiligen Franziskus waren keine bloß äußerliche Askese, sondern etwas viel Radikaleres: ein Verzicht darauf, die Wirklichkeit in einen bloßen Gebrauchsgegenstand und ein Objekt der Herrschaft zu verwandeln.[5]

[1] Der Kurier: Österreichs Ressourcen für das Jahr sind ab heute verbraucht. URL: https://kurier.at/wirtschaft/oesterreichs-ressourcen-fuer-das-jahr-sind-ab-heute-verbraucht-welterschoepfungstag-earth-overshoot/402391790 . Online-Ausgabe vom 06. April 2023. Download am 06.04.2023 [2] Ebenda [3] Austria Presse Agentur: Mit Donnerstag hat Österreich Ressourcen aufgebraucht. URL: https://apa.at/news/mit-donnerstag-hat-oesterreich-ressourcen-aufgebraucht-2/. Online-Ausgabe vom 06. April 2023. Download am 06.04.2023 [4] Papst Franziskus: ENZYKLIKA LAUDATO SI’. Über die Sorge für das gemeinsame Haus. Randziffer [106]. 2015 [5] Papst Franziskus: ENZYKLIKA LAUDATO SI’. Über die Sorge für das gemeinsame Haus. Randziffer [11]. 2015

44 Ansichten0 Kommentare

Contribuciones recientes

Ver todos
pie de página